Ausgabe #11/18

Ausgabe #01/19

Ausgabe #12/18

Von leichten Mädchen und schweren Koffern

Glück auf, liebe Harleyfreunde! Vorletzte Woche noch wurden morgendlich wabernde Nebelschwaden von den ersten Sonnenstrahlen durchbrochen und tauchten die niederrheinische Tiefebene in ein unwirkliches Licht. Bis zum Mittag hatte die noch kräftige Sonne den Dunst weg gebruzzelt und wer dann tagsüber bäuchlings inne Sonne stand, bekam das Bedürfnis Helden zu zeugen. Gegen Abend wars aber dann so kühl, dass man(n) sich zum strullern setzen musste. Man spürt inzwischen ganz deutlich, dass der Winter is so gut wie da is. Adventgestecke zieren nun den deutschen Tisch und Kinderaugen freuen sich allmorgendlich über Schokolade aus Türchen 1-24. Übrigens hab ich n Adventkalender von der Fa. Windel aus Osnabrück….ich frag mich grade, wo die Schokolade dafür wohl herkommt?

Wir alle wussten es und trotzdem ist man ein Stück weit überrascht, dass schon wieder Weihnachten ist. Unbewusst fährt man automatisch ein bisschen runter, wird melancholisch bis sentimental und versucht sich dem Kommerz, der mit Weihnachten einher geht, so gut wie möglich zu entziehen. Auch wir in der TB Werkstatt spüren, dass der Druck aus der Saison sich etwas entspannt. Ursächlich dafür ist wohl, dass Ihr inzwischen deutlich weniger fahrt, nicht mehr so viel an euren Bikes kaputt macht und/oder bereits im Xmas-Mode seid. In dieser Zeit hängt man seinen Gedanken nach und überlegt, was so war, was so is und was man im nächsten Jahr verbessern könnte.

So auch in dem Saunaclub in unserem Bahnhofsviertel. Hin und wieder springt ein Auto der Mädels dort nicht an, so dass manch einer von uns dort Starthilfe gibt. Reine Nachbarschaftshilfe, versteht sich. Im Gegenzug dazu helfen die Mädels uns dann beim Weihnachtsgeschenke einpacken. Auch reine Nachbarschaftshilfe, versteht sich. Dann hocken wir mit denen zusammen, futtern Plätzchen und rascheln mit Geschenkpapier. Das leicht bekleidete und der Sage nach älteste Dienstleistungsgewerbe macht sich zum Jahreswechsel natürlich seine eigenen Gedanken im Hinblick auf: Was war, was is, was kommt und was könnte man verbessern?

Während wir Papier schneiden, Schleifen binden, Kärtchen beschriften und uns der Glühwein rote Bäckchen macht, tauschen wir uns natürlich aus. Wir geben Tipps und Ratschläge aus der Sicht unseres Geschlechts und beraten gemeinsam, wie man Vorgänge und Abläufe mit der eigenen gemachten Erfahrung im nächsten Jahr verbessern kann. Es gibt tatsächlich ein paar wenige Dinge, die auch Du tun könntest, um Deine Mechaniker noch glücklicher zu machen. Wir fänden es zum Beispiel echt total nett, wenn Du Deine Koffer und Packtaschen leer machen könntest, bevor Du das Bike zu uns bringst. Im Rahmen der vielen möglichen Arbeiten an deinem Bike ist es fast immer nötig, die Koffer ab zu nehmen. Wenn Ihr euren kompletten Hausrat darin spazieren fahrt, sind die Dinger teilweise so schwer, dass man sie allein kaum tragen kann. Mitunter sind auch Dinge darin, die bei Dir schon lange in Vergessenheit geraten sind. Bei uns tauchen sie dann wieder auf. Alter, ich hab mal zwei (2) Penispumpen in einem (1) Road King Koffern gefunden…wozu die gut is, is klar…aber: Warum zwei? Und einmal eine alte, originale HOG-Member Karte von Hein-unisex- Gericke itself!

Wenn Du zu uns kommst und Dein Bike nicht direkt vor dem Wertstatttor parken würdest, dann fänden wir auch das echt ziemlich geil. Denn dieses Tor ist der einzige Zugang um mit einem Bike von außen nach innen zu kommen oder umgekehrt. Wenn dann dort ein bis zwei Karren stehen, mit Helmen und Jacken behangen und mit scharfer Alarmanlage ist es gelinde gesagt „umständlich“ die aus dem Weg zu räumen. Da musse ersma den Typen suchen, der zu der Karre gehört. Nicht selten hocken die im Roadhouse. Da bisse am latschen, echt. Dabei vergeht viel kostbare Zeit und davon haben wir in der laufenden Saison leider nich viel.

Apropos Zeit! Bitte hab Verständnis dafür, dass wir uns bei Deiner Ankunft bei uns nich sofort um Dein Bike kümmern können. Unsere Arbeitszeit is insbesondere in den Saisonmonaten ziemlich eng getaktet. Wir können dann nich einfach Deinen Hocker reinschieben und drauf losschrauben. Der übliche Weg is, dass Du Dich in der Werkstattannahme meldest, die deinen Auftrag dann annimmt. Denn, würde jeder von uns tun was ihm gerade einfällt, wäre das Chaos perfekt.
Das is in nem Laden wie TB einfach nötig, um deinen Auftrag gut organisiert abzuwickeln. Zu gut organisiert gehört die Annahme des Jobs, die Durchführung des Jobs und natürlich auch die Bezahlung des Jobs. Auch wenn ich den (für mich) kuhlsten Job der Welt habe, so dürfte jedem klar sein, dass sich auch unser aller Mühlen drehen müssen. Das Licht im Kühlschrank muss auch zuhause brennen. Idealerweise wirft dieses Licht im Kühlschrank auch Schatten, schließlich hängen da nich wenig Familien dran. Deshalb sei nich sauer, dass der Kollege, den Du auf dem Hof triffst in dem Moment nich viel Zeit hat.

Tjo, das sind einige der Dinge über die wir so philosophieren, während Auspuffrohre knistern und Schraubenschlüssel klimpern. In dieser latent wehmütigen Vorweihnachtszeit war es mir heute ein Bedürfnis Dich darüber in Kenntnis zu setzen. Im Hinblick auf unsere Damen aus der Nachbarschaft mit den schwachen Batterien (im Auto, versteht sich), musste die Mädels schon selbst fragen, was Du tun kannst, um die Abläufe dort mit zu gestalten. Schneller, fester, lauter, öfter….je nach Belieben. Die sind für fast alles offen.

Die eben erwähnten Penispumpen wurden wortlos und mit von Lachtränen verschmierter Wimperntusche wieder in der Road King verstaut. Niemand hat´s gemerkt, dass wir damit experimentiert haben. Aber die original Hein-unisex-Gericke HOG-Member Karte aus 2007….die hab ich noch. Und weil Weihnachten ist, will ich die mit euch verwichteln. Ich tausche diese Karte gegen……ja gegen was eigentlich? Keine Ahnung, überleg Dir, was Du dagegen tauschen würdest und schreib der Käthe ne Email (kaethe@thunderbike.de). Die originellste Tauschidee gewinnt! Bitte keine Dinge, die Vakuum erzeugen! Ick froi mir!!

So, Biker, Rocker, Brüder, Outlaws, Renegades, Weekend-Warriors und /innen….last, but not least wünsch ich euch allen eine echt kuhle und ruhige Weihnachtszeit, Sieg und fette Beute an den Feiertagen und das Beste, was man sich fürs neue Jahr wünschen kann. Gesundheit und Weltfrieden.

In diesem Sinne, lieb sein und bis zum nächsten Jahr.

Ride On!

Euer Evoluzzer

 

08.12.2018

Letzte Ausgaben

Newsletter

Mit dem Thunderbike Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben über Thunderbike Custombikes, Harley-Davidson Neufahrzeuge, Gebrauchtfahrzeuge, Custom Parts, Zubehör, Events, Bekleidung, Aktionen und Vielem mehr! Das Abo kann jederzeit durch Abmeldung in unserem Newsletter beendet werden. Eine Weitergabe Deiner Daten an Dritte lehnen wir ab. Du bekommst zur Bestätigung nach dem Abonnement eine E-Mail (sog. "Double Opt-In") - so stellen wir sicher, dass kein Unbefugter Dich in unseren Newsletter eintragen kann.