Stop Dreaming – Start Riding

Reisebericht #1

Thunderbike Reisebericht #1

Reisebericht Verona Italien (Motor Bike Expo)

zu Gast bei Freunden

Unserer Reise zur Motor Bike Expo nach Verona hätte viele Überschriften mit positivem Titel erhalten können. Der Titel “Zu Gast bei Freunden“ beschreibt es jedoch am treffendsten. Alle Mitreisenden waren derselben Meinung, dass sie selten so eine schöne und angenehme Messezeit erlebt haben die mit ihrer Leichtigkeit zu überzeugen wusste.

Das Ziel unserer Reise war zum einen die Präsentation des neuen Custom Chrome Europe Bikes welches wir im Auftrag zum 50-jährigem Firmen Jubiläum gebaut haben. Zum anderen die Einladung von Andreas und Kim zur Teilnahme als Juroren  in der Jury der Bikeshow “King of Verona“.

Aber beginnen wir von vorn.

Am Mittwochmorgen den 15. Januar sind wir in Hamminkeln gestartet um einen Tag vor dem Start der Messe unsere Anreise entspannter zu gestalten. Nach gleich zwei Sicherheitskontrollen die wir über uns ergehen lassen mussten, nur auf Grund schlechter Beschilderung der Flughafenwege, erreichten wir nach einem kurzen Flug Verona. Dort übernahmen wir einen Mietbus und erreichten nach circa 2-stündiger Fahrt unser Hotel in der Nähe des Hauptbahnhofes. Schon gespannt auf die Stadt und ihre Bewohner machten wir uns nach unserer Ankunft direkt Fußwegs auf Erkundungstour in Richtung des historischen Stadtkerns. Das Stadttor Veronas empfing uns großzügig um uns den Weg zum Platz vor dem Colusseum zu weisen. Zunehmender wurde uns bewusst, Verona weiß uns zu verzaubern. Die mit Marmor gepflasterten Straßen und historischen Gebäude, in denen kleine Boutiquen und Restaurants zum verweilen einladen, taten ihr weiteres dazu.

Nach ein wenig Recherche im Internet entschieden wir uns für die Trattoria alla Colonna. Das Ambiente gefiel uns direkt jedoch enttäuscht uns das Essen etwas.  Das als lokale Delikatesse angepriesene Schnitzel mit dem passenden Namen Coteletti war leider so gar nicht unser Fall. Salami mit Käse auf einem platt geklopften Schnitzel erschloss sich uns als wenig sinnig und auch nicht italienisch. Kurzerhand entschlossen wir uns in der Innenstadt auf die Suche nach einem geeigneten Nachtisch zu machen um unseren Gaumen wieder milde zu stimmen. Was eignete sich da besser als italienisches Gelato! Salz-Karamell, Tiramisu und dunkle ja fast schwarze Schokolade in aller feinster Qualität versüßte uns den Heimweg ins Hotel.

Den Donnerstag und damit unseren ersten Messetag begannen wir nach einem stärkenden Frühstück mit einem circa 3km langen Fußweg zum Messegelände. Bei schönstem Wetter mit noch tief stehender Wintersonne entdeckten wir eine andere Seite der Stadt, denn der Weg zum Messegelände führte uns an verfallenden Fabrikgebäuden und lauten Schnellstraßen vorbei. Wir nutzen dies jedoch um uns gegenseitig cool in Pose zu setzen und zu fotografieren. Streng nach Thunderbike Art – Man muss immer das Beste aus Allem machen!

Die Messehallen empfingen uns relativ leer und aufgeräumt. Uns gefielen sofort die breiten Laufwege zwischen den Ständen und die gute Frischluftzufuhr. Unser erstes Ziel war der Custom Chrome Stand um alle wichtigen Punkte für die bevorstehende Präsentation zu besprechen. Das 50th Anniversary Bike stand schon bereit, war jedoch noch abgedeckt um die Spannung auf die Höhe zu treiben. Alle Beteiligten hatten im Vorfeld akribisch darauf geachtet keine Bilder des Bikes zu veröffentlichen. Um 12:00 Uhr war es dann soweit, unter den Augen der Fach-Presse und vieler Schaulustiger führte Fotograf Horst Rössler durch die Präsentation. Alle beteiligten Größen der Szene wie Cory Ness.- Sohn von Customizer Legende Arlen Ness, Custom Design Parts Chef Kirk Taylor, Wolfgang BSL Parts sowie das Team von Custom Chrome rund um Marketing Chef Axel Scherer waren am Stand versammelt. Unter Beifall zogen Kim und Model Georgia den Samt herunter und enthüllten das lang erwartete Bike. Die Meinung und Kommentare waren direkt einstimmig – “Was ein geiles Bike!“. Es wurde noch eine köstliche Sacher Torte zum 50sten Jubiläum angeschnitten und ein paar Flaschen guten Proseccos geköpft um die Feier abzurunden.

Von der Anspannung der Bike Präsentation gelöst, ging es daran die weiteren Messenhallen zu erobern. Bike Aussteller aus aller Herren Länder zeigten ihre Gedanke wie Customizing aussehen kann. Vor Allem dominierten oldschool Bikes und der neu aufkommende Trend der Club Style Harleys das Bild. Doch mittlerweile bietet der Zubehörmarkt so viel Material an, dass reine Bold-on Bikes manchem handgemachtem Bike das Wasser reichen oder sogar noch in den Schatten stellen konnten. Besonders gut gefiel uns der bunte Digger von Arnaud Mary / Hillside sowie der Stand von Lorenzo Solighetto/Boccin Customs der mit seinem gelben Chopper ebenfalls Teilnehmer der Bike Show war. Leider konnte Lorenzo den Chopper nicht rechtzeitig komplett fertigstellen was ihm am Ende sicher einige Punkte kostete. Neben zahlreichen Umbauten waren Bekleidungshersteller rund ums Motorrad und für den dazugehörigen Lifestyle vor Ort. Typisch italienisch war die Mode mindestens genauso wichtig wie die Leistungswerte der Bikes, im Zweifelsfall gilt ja bekanntlich “mehr Schein als Sein“. Von der Vintage Jagdflieger Bomber Jacke bis hin zur weißen Leder-Kombi über alle Arten von Kopfbedeckungen gab es für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas zu ergattern.

 

Zum Ende des Messetages stand noch ein Meet and Greet hinter den Kulissen an. Die Punkte-Richter der Bike Jury kamen zum Pre-Judging zusammen und es kam zum lockeren Austausch unter alten Bekannten. Die Jury war in diesem Jahr wieder hochkarätig aufgestellt, neben Baggers Nation Boss Paul Yaffe, Sturgis Buffalo Veranstalter Rod Woodruff und Bord Track Pilotin Brittany Olsen auch die Thunderbiker Andreas und Kim Bergerforth. Die Konzentration musste noch einmal kurz erhöht werden und jeder der Judges musste sich in einem Interview vor laufenden Kameras ein paar Fragen rund um das Thema Customizing stellen. Unser Vater-Tochter Duo bestritt die Situation mit Bravour und konnte entspannt aus 35 Jahren Erfahrung schöpfen.

Den Abend bis in die Nacht hinein feierten wir die gelungene Präsentation des CCE Bikes mit den Jungs von Custom Chrome. Ihr Korrespondent für den italienischen Markt stellte sich als hervorragender Städteführer und Restaurant Experte heraus, und so kehrten wir in der Hosteria Il Punto Rosa ein. Dort gaben wir uns ganz den kulinarischen Genüssen hin, von Frutti de Mare über feinstes Rinder Filet gab es für alle richtig was auf die Teller. Roter und Weißer Wein je nach Geschmack rundeten die Sache ab und ließen die Gespräche tiefer und das Lachen lauter werden! Ein rundum toller Abend!

Der Freitag begann wie zuvor mit einem guten Frühstück und erneutem Fußmarsch zu den Messehallen. Für den Tag stand die Wahl des King of Verona an. Der Preis wird als Best of Show vergeben und zeichnet schon eine klare Linie auf die kommenden Customizing Trends der bevorstehenden Saison. Das namenhafte Finalisten-Feld bestand vor allem aus italienischen Umbau Spezialisten und Schraubern. Pepe Lorenzo stach sicher als Person, sowie sein roter Chicano Chopper als Exot aus der Masse heraus. Alle Teilnehmer wurden zuerst persönlich mit ihren Bikes vorgestellt, bevor die Judges ihre Bewertungen abgaben. Es gab 5 bis zu maximal 10 Punkten zu erreichen, wobei die 10 nur einmal vergeben werden durfte. Andreas 10er Wahl fiel auf den nackten silbernen BMW  Flitzer von Radikal Chopper aus Italien. Die handwerkliche Ausführung wusste zu überzeugen und das stimmige Design sprach eine deutliche Sprache, “Wir haben einen Gewinner!“. Andrea Radaelli sicherte sich die Krone und wurde zum “King of Verona“ gekürt. Unter Beifall wurde ihm das begehrte Silber Armband verliehen und angelegt.

Nachdem unzählige Fotos mit allen beteiligten Juroren und Veranstaltern gemacht wurden war damit der offizielle Teil beendet und wir mischten uns wieder ins Getümmel.

In den Messehallen trafen wir viele alte Freunde und schlossen neue Bekanntschaften. Die Partys an den Messeständen von Punta Bagna sowie Rokker Clothing waren nur einige wo man sich auf ein Bier zusammen stellte und Aktuelles austauschte oder die alten guten Zeiten feierte.

Party-Alarm!

Die Afterparty von Custom Chrome hatte es in sich. Wir machten uns schon während der Feier gegenseitig klar, das wird zu Hause keiner verstehen der nicht dabei war. Selten feierten wir so ausgelassen und frei von allen Zwängen. Es war ein entspanntes, manchmal wildes und immer lustiges miteinander, keiner wurde angebufft, keiner verurteilt. Das Live Musik Trio bestehend aus einem Gitarristen und zwei DJs, heizte uns bis kurz nach Mitternacht richtig ein und schmetterte uns eine Hymne nach der anderen entgegen. Lachend und tanzten nahmen wir alles an!

Noch lange nicht müde ging es von der Messe noch auf in Richtung Mr.Martini, das ist der Name des lokalen Triumph Händlers. Zu Messezeiten leert er seine Werkstatt und Verkaufsräume um sein Geschäft in eine Disco zu verwandeln. Im Hofgelände standen Bierstände und Food-Trucks bereit um uns bestens zu versorgen. So ließen wir die Nacht ausklingen und schlenderten zusammen zurück zum Hotel.

Am Ende folgt bekanntlich immer ein Fazit und dieses fällt kurz und knapp aus,…. Einfach nur …Zu Gast bei Freunden.

Mehr ist wohl nicht zu schreiben. Danke Motor Bike Expo, Arrivederci Verona.

Newsletter

Mit dem Thunderbike Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben über Thunderbike Custombikes, Harley-Davidson Neufahrzeuge, Gebrauchtfahrzeuge, Custom Parts, Zubehör, Events, Bekleidung, Aktionen und Vielem mehr! Das Abo kann jederzeit durch Abmeldung in unserem Newsletter beendet werden. Eine Weitergabe Deiner Daten an Dritte lehnen wir ab. Du bekommst zur Bestätigung nach dem Abonnement eine E-Mail (sog. "Double Opt-In") - so stellen wir sicher, dass kein Unbefugter Dich in unseren Newsletter eintragen kann.