loading

Ausgabe #11/19

Ausgabe #1/20

Ausgabe #12/19

Von Beckenbodentraining und Schrotflinten

Glück auf, liebe Harleyfreunde! Haach, ich bin jetz wieder ganz sentimental und melancholisch…die Weihnachtszeit is auch für einen Testosteron-Titan wie mich die Zeit der Ruhe und Besinnlichkeit. Schon allein durch die früh eintretende Dunkelheit hat man viel mehr Zeit zum nix tun. Ich hock dann hier im Beichtstuhl meiner apokalyptischen Kathedrale und gehe in mich. Sinnierend über das was war, was ist und was da möglicherweise noch kommen mag. Meine Gedanken tragen mich in die verschiedensten Sphären des Lebens und letztlich stelle ich jeden von ihnen insofern in Frage, als dass ich Soll- und Istzustand dieser Gedanken gegeneinander abwäge und beurteile. Diese Beurteilung fußt selbstverständlich nicht vollumfänglich auf objektiven Tatsachen, sondern auch zu einem nich unerheblichen Teil auf meinen Vorstellungen von Moral, die wiederum nich jeder nachvollziehen mag.

Nich nur ich hab kaum noch Bock, die Nachrichten zu gucken. Scheiße Mann… wat so alles los is….wäre ich ein Superheld, ich wüßte ganich, wo ich mit aufräumen anfangen sollte. Damit meine ich nich nur die brandgefährlichen Männer die viele und große Knarren haben. Oder diesen Terroristenkram, der die ganze Welt in Atem hält. Nein, ich meine auch diese kleinen Fickereien nebenher der Taugenichtse, Tunichgute und Möchtemagangsta denen alles Mögliche einfällt um zu überleben, außer arbeiten zu gehen. Andere sind ihnen dabei scheiss egal…. Wäre ich ein Superheld, ich würde vermutlich genau da anfangen aufzuräumen.

Ich nähme mir Tierquäler zur Brust und Menschenmüll der sich an Kindern vergreift. Wäre ich ein Superheld, ich würd vielen Politikern ma anständig Licht ans Fahrrad machen und denen die Fiffis waschen. Aber ich bin ja keiner, außerdem ich will die Weltherrschaft an mich reißen. Beides gleichzeitig geht halt nich, das würd sich irgendwie kneifen. Außerdem wäre ich vermutlich so ne Art Wannabe-Hancock mit dem Benehmen wie ne offene Hose. Als Weltherrscher bin ich aber bestimmt voll nett.

Ich würd darüber hinaus ne Reihe Leute ma fragen, ob sie noch alle Tassen im Schrank haben… zum Beispiel geht auch mir dieses ganze Umweltgelaber etwas auf den Zeiger. Es sei im Weiteren jedem selbst überlassen, wie er dem Klimathema gegenübersteht. Insbesondere aber bei Green-Greta geht ja so einigen der Hut hoch.

Heilandsack, ich bin echt immer für n Seitenhieb zu haben und ich laber mitunter viel Scheiße…aber ob das Anti-Greta-Getue solche Ausmaße wie in den asocial-medias annehmen muss, ist zumindest einmal einen innehaltenden Gedankenschlenker wert. Klar fahr ich selbst auch Auto und Motorrad und produziere CO². Und klar rülpse, furze und atme ich, manchmal hechel ich sogar. Aber ich kleb mir nich so n „Fuck Greta“ Sticker wohin, weder auf mein Schlitten, noch an mein Öko. Nach diesseitiger Auffassung mutet es mitunter befremdlich an, dass gefühlt mehr als das halbe Land auf nem Teenie rumtrampelt und dabei die Klimaproblematik als Dummschwätzerei abtut. Überall wo ich diesem Thema beiwohne, zeigen die Menschen auf andere, mit dem nicht weiter zu kommentierendem Argument, andere sollen ersmal was tun…..

Tjo, wat willse da noch sagen? Meine eigene CO² Reduktion beschränkt sich aktuell auf Beckenbodentraining, um die eigenen Flatulenzen zu kontrollieren. Obs was hilft weiß ich nich, es ist aber immerhin ein Anfang. Jeder noch so lange Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

Wäre ich ein Superheld, ich würde fehlgeleitete Schafe des Herrn zu mir in meine apokalyptische Kathedrale einladen und ihnen ausführlich erläutern, weshalb ich schon früh aus der Kirche ausgetreten bin.

Wäre ich Weltherrscher würde ich nix mehr erläutern und sie strikt verbieten! Nich nur die einen, sondern alle Religionen! Könnt ich ja machen, wäre ja Weltherrscher und somit der absolute Obermacker. Der Preis wäre, dass wir fast auf alle Feiertage verzichten würden. Scheiß drauf, wir hätten ja noch den 3. Oktober. Wenns dem Weltfrieden dienlich wäre, ich nähme es in Kauf.

Vielleicht machen sich die 4 apokalyotischen Reiter dann doch nich auf den Weg zu uns…naja, falls doch, sind wir halt im Arsch. Manchmal denke ich, sie sind schon da…

How auch ever, wie gesagt bin ich im Moment latent betrübt ob der allgemeinen Lebenssituationen. Zum Glück is das kein Dauerzustand und es gibt weiterhin viele Dinge für die sich die Erhaltung der blauen Murmel in den Weiten des Universums lohnt! Wein, Weib und Geröll mit zwei Rädern gehören sicherlich dazu wie Liebe, füreinander da sein, Achtsamkeit, Respekt, Zurückhaltung und die Fähigkeit in angemessener Weise Ja, Nein und Ich zu sagen.

Für dieses Jahr mach ich hier mal Schluss. Ich muss noch im Kodi kompostierbaren Baumschmuck besorgen, mit dem ich meinen altschuligen Northman-Tree behänge. Silvester werden wir diesen Baumschmuck dann um 12 und mit ner Mossberg Kaliber 12/70  vom Baum und selbigen klein ballern. Dann feg ich alles zusammen und brings in meinen Beeten aus. Selbstverständlich in einer standesgemäß bereiften Edelstahlschubkarre mit Fransengriffen. Nachhaltigkeit fängt im Kleinen an, man tut ja was man kann.

Es war in ereignisreiches und schönes Jahr. Mit Höhen und Tiefen, aber es lief. Das wünsch ich euch und mir fürs nächste Jahr. Nämlich, dass es läuft. Denn, eines is ja klar:

Am Ende wird alles gut und wenn noch nich alles gut is, dann is auch noch nich Ende.

In diesem Sinne, alles Gute für Dich und euch!

Ride On!

Euer Evoluzzer

Letzte Ausgabe

Newsletter

Mit dem Thunderbike Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben über Thunderbike Custombikes, Harley-Davidson Neufahrzeuge, Gebrauchtfahrzeuge, Custom Parts, Zubehör, Events, Bekleidung, Aktionen und Vielem mehr! Das Abo kann jederzeit durch Abmeldung in unserem Newsletter beendet werden. Eine Weitergabe Deiner Daten an Dritte lehnen wir ab. Du bekommst zur Bestätigung nach dem Abonnement eine E-Mail (sog. "Double Opt-In") - so stellen wir sicher, dass kein Unbefugter Dich in unseren Newsletter eintragen kann.